Herausforderungen für die Live-Kommunikation im B-to-B

Erste Publikation von Ulrich Semblat: Herausforderungen für die Live-Kommunikation im B-to-B

Vorstandsvorsitzender des VSD Ulrich Semblat hat in diesem Herbst zusammen mit Prof. Dr. Michael Dinkel und Eva Heid seine erste Publikation zum Thema „Herausforderungen für die Live-Kommunikation im B-to-B“ herausgegeben. Das Buch ist ab sofort im Handel für € 29,00 erhältlich und bei clfmedia erschienen. Auf 254 Seiten sind unterschiedlichste Beiträge rund um das Thema Eventmarketing und Live-Kommunikation aufbereitet.

Neue Entwicklungen und Erkenntnisse treiben die Professionalisierung der Live-Kommunikation weiter voran und je tiefer man ins Dickicht vordringt, desto granularer werden die Themenfelder und desto spezifischer muss die eingehende Betrachtung sein.

Das Autorenteam aus Dozenten und Ausbildungspartnern der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim zeigt Perspektiven in die Potenziale und Herausforderungen der Live-Kommunikation im Business-to-Business Geschäft auf. Themenfelder wie Compliance, Hospitality, Event-Controlling oder die Notwendigkeit von Innovation in der Live-Kommunikation werden aus verschiedenen Blickwinkeln fundiert erörtert.

ISBN: 978-3-942554-03-9

Grundlagen der Internen Unternehmenskommunikation

Während die Interne Kommunikation lange Jahre in der einschlägigen Fachdiskussion – analog zu ihrer Bedeutung in den meisten Unternehmen – ein Mauerblümchendasein gefristet hat, kann man in den letzten zehn Jahren eine enorme Intensivierung der Auseinandersetzung mit diesem Thema feststellen. Das vorliegende Lehrbuch von Buchholz/ Knorre liefert einen Beitrag, den künftigen Herausforderungen besser gewachsen zu sein. Zielgruppen sind vor allem Studierende und Lehrende aller Aus- und Weiterbildungsstudiengänge, die sich vollständig oder modular mit den Themen Unternehmenskommunikation oder Kommunikationsmanagement beschäftigen und womöglich einen Schwerpunkt auf die Interne Kommunikation legen.

Handbuch PR-Recht von Alexander Unverzagt und Claudia Gips

In 19 Kapiteln mit mehr als 1.600 Fundstellen präsentieren die Autoren die für PR-Kommunikation relevanten rechtlichen Regelungen wie u.a. zu Verhaltenskodizes, der Abgrenzung von PR zur Werbung und redaktionellen Beiträgen, der Schleichwerbung, dem Urheberrecht, mit einer Darstellung von ca. 30 im PR-Bereich relevanten Vertragsarten, den Vergütungsfragen, dem Pitch, der Krisen-PR, der Haftung, der Onlinekommunikation, dem Newsletter, dem Pressespiegel, dem Geschäftsbericht, den Kundenzeitschriften, Hntergrundgesprächen und der Künstlersozialkasse. Ein ausführliches Sachwortverzeichnis erleichtert das Auffinden der praxisrelevanten Keywords. Die Ausführungen unterstützen die in der Öffentlichkeitsarbeit Tätigen bei der Einschätzung und Absicherung ihres Handlungsrahmens.

  • Herausgeber:    depak Presseakademie GmbH
  • Verlag:                Helios Media GmbH
  • Preis:                   44,90 €
  • ISBN:                   978-3-942263-03-3

Strategisches Marketing (Gebundene Ausgabe)

Meilenstein des strategischen Marketings: die KKV -Raute. Doch wie funktioniert das Management von „Komparativen Konkurrenzvorteilen“? Anhand von Beispielen aus Unternehmenspraxis und Spitzensport werden die marketingspezifischen Dimensionen „Spielarena“, „Spielverhalten“ und „Spielregeln“ griffig erläutert. Eine umfassende Fallstudie verdeutlicht die praktische Bedeutung des Konzepts. Das didaktisch geschickt entwickelte Lehrbuch überzeugt auch optisch durch ein zweifarbiges Innen-Layout.

Integrierte Unternehmens- und Markenkommunikation: Strategische Planung und operative Umsetzung (Gebundene Ausgabe)

Im Zentrum dieses Buches steht die Analyse, Planung, Umsetzung und Kontrolle einer integrierten Kommunikation. Die überarbeitete und aktualisierte Neuauflage widmet sich den Ansatzpunkten für eine strategische und operative Umsetzung der integrierten Kommunikation. Sie stellt methodische Konzepte vor, die für einen aufeinander abgestimmten Kommunikationseinsatz von Bedeutung sind. Die aktuellen Praxisbeispiele tragen wesentlich zum Verständnis des Unternehmens bei den Anspruchsgruppen erreicht.

Businesspläne für IT-basierte Geschäftsideen: Betriebswirtschaftliche Grundlagen anhand von Fallstudien (Gebundene Ausgabe)

In der Hochphase des Internetbooms glaubten nicht nur Computerexperten, dass eine Idee für ein innovatives technisches System auch wirtschaftlichen Erfolg bedeutet. Viele zur Realisierung solcher Ideen gegründete Unternehmen mussten jedoch schnell feststellen, dass auch die Aktivitäten im sogenannten Cyberspace aus der realen Welt der Marktwirtschaft und ihrer alten Ökonomie heraus finanziert werden und sich auch dort bewähren müssen. Entscheidend für das wirtschaftliche Überleben sind nicht die registrierten Besucher, Zugriffe oder Klicks und auch nicht der Umsatz alleine, sondern Liquidität und Gewinn.

Jeder, der sich mit IT-Anwendungen technisch beschäftigt ob Studierende der Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Betriebswirtschaftslehre, Gründer von Start-ups oder Praktiker in Systementwicklung, Vertrieb oder Beratung muss daher neben technischer Kompetenz zumindest Grundzüge wirtschaftlicher Betrachtungen und Bewertungen beherrschen, um mit kaufmännischen Experten kommunizieren zu können.

Das Lehrbuch vermittelt diese Grundlagen handlungsorientiert anhand von Fallstudien. Um Anschaulichkeit und Praxisbezug zu erzielen, geschieht dies Schritt für Schritt über die Erstellung eines Businessplans für ein internetbasiertes Unternehmen, von der ersten Geschäftsidee über eine Markt-, Kunden- und Wettbewerbsanalyse bis zur Planbilanz und Plan-Gewinn- und Verlustrechnung. Der Anhang des Buches enthält u.a. Fragen zur Wissensüberprüfung, die sich in Form eines Multiple-Choice-Tests mit vorgegebenen Antwortmöglichkeiten (und der Angabe der jeweils richtigen Lösung) auch auf der Website des Buches befinden (dpunkt.de/businessplaene).

Der Twitter Faktor: Kommunikation auf den Punkt gebracht (Broschiert)

Twitter – Kommunikation in Echtzeit!

Kaum ein anderes Medium im Web 2.0 liefert aktuell so schnell passgenaue Informationen und vernetzt Menschen wie Twitter. Ganz gleich ob Sie Trends aufspüren wollen, interessante Geschäftspartner und Experten suchen oder Twitter für Ihre Selbstvermarktung nutzen – als Zwei-Wege-Kommunikations-Tool stehen Ihnen dank vieler Zusatzanwendungen bisher ungeahnte Möglichkeiten offen. Die deutschen Twitter-Coaches Stefan Berns und Dirk Henningsen illustrieren in diesem Buch, wie Trainer, Berater, Einzelkämpfer und sogar Unternehmen dieses mächtige Kommunikationstool einsetzen können. Angefangen von der Generierung neuer Followers bis hin zum effizienten Einsatz diverser Twitter-Tools zeigen die Autoren, welche neuen Möglichkeiten Twitter für Online-PR, Online-Marketing und Kundenbindung eröffnet. Ein spannendes Buch, das zeigt, wie Twitter die Kommunikation verändert und welche Chancen und Möglichkeiten der Twitter-Faktor zukünftig bietet.

Praxisorientiertes Marketing: Grundlagen - Instrumente - Fallbeispiele (Broschiert)

Ralf T. Kreutzer führt anschaulich in die Grundlagen des Marketing ein und orientiert sich dabei konsequent an folgenden Leitideen:

  • Sicherstellung eines sich durch alle Kapitel ziehenden konsequenten Transfers der theoretischen Ansätze in praxisnahe Umsetzungen,
  • Integration einer Vielfalt von Beispielen, um Marketing zu jedem Zeitpunkt unmittelbar erfassbar zu machen,

Anschauliche Aufbereitung von Zielen, Strategien und psychologischen Erklärungsansätzen des Marketing.

In der 3. Auflage wurden alle Kapitel überarbeitet und veranschaulichende Praxisbeispiele aktualisiert. Neu hinzukommen sind beim Innovationsmanagement die Kundenintegration in den Innovationsprozess, Entwicklungen im Neuromarketing, bei der Personalpolitik das Internal Branding sowie ausgewählte Analyseverfahren.

Ein Marketingbuch, das konsequent mit und für seine Zielgruppe erarbeitet wurde.

Innen beginnen: Von der internen Kommunikation zum Internal Branding (Broschiert)

Marken strahlen von innen nach außen. Das ist zwar jedem klar, und doch liegt im Alltag der Fokus jedes Unternehmens auf dem externen Auftritt. Dabei wird die Frage, wie man Mitarbeiter für die eigenen Unternehmensziele und -werte begeistert, immer wichtiger. In vielen Branchen können echte Wettbewerbsvorteile nur noch über das Verhalten der Mitarbeiter erzielt werden. Die Identifikation mit der eigenen „Corporate Brand“ bildet die Voraussetzung dafür, dass Mitarbeiter die Ziele und Werte, für die eine Marke steht, nach außen tragen können.

Karin Krobath und Holger Schmidt zeigen, wie es gelingt, die Marke zum Bezugspunkt aller unternehmerischen Entscheidungen und Aktivitäten innerhalb des Unternehmens zu erheben. Geschäftsführer, Brand Manager, Kommunikationsfachleute und Personalverantwortliche lesen hier, wie sie Führungskräfte und Mitarbeiter involvieren und inspirieren.

Bullshit Bingo: Storytelling für Werbetexte (Gebundene Ausgabe) von Albert Heiser (Autor)

In Bullshit Bingo geht es um unsere verkorkste Schriftsprache. 90 Prozent deutscher Werbetexte sind Bullshit. Phrasen & Worthülsen prägen das Bild der werblichen aber auch der politischen und journalistischen Landschaft. Keine Floskel wird ausgelassen. Bullshit Bingo ist ein Buch für Texter, Autoren Kreative, ein Konstrulktionsplan für besseres und dramatisches Erzählen im Auftragstext.

Website Boosting 2.0: Suchmaschinen-Optimierung, Usability, Online-Marketing (Gebundene Ausgabe) von Mario Fischer (Autor)

Mario Fischer bringt es hier auf dem Punkt. Mit diesem Buch können sowohl Webneulinge, als auch erfahrene Webdesigner sehr gut lernen wie man seine Webseite gut publiziert. Man erfährt hier quasi alles, was wichtig ist um seine Webseite in den Suchmaschinen findbar zu machen und somit seine Umsätze zu steigern. Es ist leicht verständlich und gut verdaubar. Anders als „normale“ Fachbücher mit ähnlichem Umfang ist das Lesen hier sehr interessant und kurzweilig, weil durch eine lockere Umgangssprache einem der „Stoff“ schmackhaft gemacht wird und Fischer auch oft zum Schmunzeln anregt.

Buyology: Warum wir kaufen, was wir kaufen (Gebundene Ausgabe) von Martin Lindstrom (Autor)

Leider oder zum Glück keine wissenschaftliche Abhandlung über Neuromarketing. Dafür aber ein Buch, dass auch einer breiteren Masse die Kauf-, Verkaufs- und Marketingprozesse die sich unterbewußt abspielen und bewußt gesteuert werden, nahe bringt. Für mich ein leicht verständlicher Schmöker zum Thema. Ähnlich einfach verständlich geschrieben ist auch der Praxisratgeber im Verkauf: Selling Emotions: Die Geheimnisse der Spitzenverkäufer

Und wenn wir ehrlich sind, ist die Welt oft auch ein wenig einfacher als es uns die Wissenschaft zu erklären versucht!

Google AdWords (Broschiert) von Alexander Beck (Autor)

Das Buch ist gut zu lesen, fasst die Basics kompakt zusammen und führt verständlich an das Thema und die einzelnen Teilbereiche heran. Wie der Autor im Vorwort verspricht, werden die Themen Qualitätsfaktor, Kampagnenaufbau, Keywords, Anzeigentexte und -besonders erfreulich- Landingpages für Anfänger und Fortgeschrittene in jeweils einem Kapitel umfassend und vollständig beschrieben. Dabei gibt es viele Informationen und Tricks, die selbst ich zum Teil noch nicht wusste. Darüber hinaus wird beschrieben, wie man seine Ergebnisse auswertet, Conversion-Tracking einsetzt, Google Analytics nutzt und Kampagnen optimiert. Diesen Teil halte ich für den stärksten des ganzen Buches, da mir vieles von dem Beschriebenen noch unbekannt war.

Meine Bewertung? Das Buch bietet einen idealen Einstieg in das Thema, den ich mir zu Beginn meiner Adwords-Zeit in dieser kompakten Form gewünscht hätte (stattdessen musste ich das halbe Internet durchstöbern). „Alte Hasen“ wie ich erfahren zudem Neues, womit sie ihre Kampagnen umgehend weiter optimieren können. Durch die klare Gliederung konnte ich direkt dort einsteigen, wo ich bereits Schwachstellen in meinem Konto vermutet hatte – bevor ich dann „zur Sicherheit“ auch die anderen Kapitel las und dort noch weitere Neuigkeiten erfahren habe.

Transcending CSS: Neue kreative Spielräume im Webdesign - Studentenausgabe (Broschiert) von Andy Clarke (Autor), Molly E. Holzschlag (Autor)

Andy Clarke wählt einen gnadenlos kompromisslosen Ansatz beim Webdesign:

  1. Kein präsentationsbezogenes Markup (außer vielleicht mal im absoluten Notfall einen ganz, ganz ganz kleinen <div>-Container, der semantisch eigentlich nicht nötig gewesen wäre).
  2. Designe für die neueste Browsergeneration, nicht für den aktuellen Standard. Die neuesten Browser kriegen das komplette Design zu sehen, der Rest eine abgespeckte (immer noch gute) Variante. Verabschiede Dich davon, dass alle Browser das selbe Design darstellen sollen (Schönes Beispiel: Bloß weil nicht alle einen HD-Fernseher haben, werden ja trotzdem Filme in HD gesendet. Alle sehen das normale Bild, einige ein superscharfes – no problem!)
  3. Nutze semantische UND standardisierte Bezeichner für die CCS-Hooks (statt id=“left_content“ etwa id=“supporting_content“)
    Was man dadurch bekommt:- Am allerwichtigsten: Kreativen Freiraum, einen freien Kopf für das Design. Ich hatte schon oft den Fall, dass ich gedacht habe „Das könnte ich jetzt so und so machen. Ach nein, Browser XY in Version Z stellt das ja nicht richtig dar.“ Jetzt denke ich: „Na und, dann stellt er es halt nicht richtig dar. Ich gebe ihm über Conditional Comments oder zur Not über JavaScript was anderes, was er verdauen kann. Ich mache es so wie ich es ursprünglich wollte.“- Superschlankes HTML in inhaltlich richtiger Reihenfolge. Fantastisch einfach zu warten und zu erweitern.- Einen richtig guten Workflow zwischen Entwickler und Designer. Durch die wirklich 100%iger Trennung von Design und Inhalt und die Verwendung von Markup nach inhaltlicher Bedeutung. Egal mit welcher Technologie ich das HTML von dynamisch erstellten Seiten letztendlich rendere, (PHP, ASP.NET, JSF), ich rendere das schlankestmögliche, semantisch korrekte HTML. Aufzählungen von zusammenhängenden Daten kommen z.B. in eine Liste. Egal ob Navigation, die Umsatzzahlen der letzten 10 Jahre, das Inhaltsverzeichnis eines Buches. Eine Liste ist eine Liste ist eine Liste. Als Designer greife ich mir die Liste und designe sie über CSS. Egal welchen Inhalt die einzelnen Listenelemente haben, ob Text, Bilder, Text und Bilder – egal. Wenn ich Lust darauf habe, kann ich die einzelnen Elemente einer Liste über den ganzen Bildschirm verteilen. Es ist immer noch eine zusammenhängende Liste – ganz simples, nacktes Markup.
    Keine Kompromisse. So muss Webdesign aussehen.
    Ich kann dieses Buch auch durchaus für CSS-Einsteiger empfehlen. Bewahrt es einen doch, vielen anderen auf ausgetrampelten Pfaden hinterher zu laufen. Allerdings sollte man eine gute CSS-Referenz griffbereit haben. Einige Kapitel wie Workflow und Designanregungen sind sicher auch nicht direkt einsteigerrelevant, ich glaube jedoch, dass diese durch die Eröffnung des Gesamtkontext zum Thema Webdesign durchaus den Lernprozess unterstützten. Dürfte eine „Bibel“ des Webdesign werden.

Freie Journalisten in Deutschland

Die Zahl der freien Journalisten wächst: Während in den 1980er Jahren noch von 6.000 hauptberuflichen freien Journalisten in Deutschland die Rede war, wird ihre Zahl heute auf 22.500 geschätzt; und Prognosen lassen vermuten, dass sich das Verhältnis von fest angestellten und freien Journalisten weiter verschieben wird.

Die Berufsstruktur, den Arbeitsalltag, das Selbstverständnis, die Auftragslage und die Berufszufriedenheit dieser bisher wenig erforschten Berufsgruppe untersucht nun die aktuelle Studie von Michael Meyen und Nina Springer:

Michael Meyen, Nina Springer,
in Kooperation mit dem DFJV
Freie Journalisten in Deutschland
186 Seiten
45 s/w Abb., broschiert
ISBN 978-3-86764-156-2
gebundener Ladenpreis EUR 29,00
freier Preis CHF 49,90
Einzeltitel Kommunikationswissenschaft

www.uvk.de/buch.asp

iBusiness AGB-Leitfaden (Broschiert)

von Arne Trautmann

Preis: 39,80 (kostenlose Lieferung)

Dieser Leitfaden klärt auf, wann AGBs im Agentur-Bereich sinnvoll sind, wie sie zur Vertragsgrundlage werden und welche Gesichtspunkte bei ihrer Erstellung und Verwendung zu beachten sind. Das Werk schlägt konkrete Musterformulierungen vor, kommentiert deren rechtlichen Hintergrund und gibt praktische Tipps zur richtigen Verwendung. An den entscheidenden Stellen werden Alternativen erörtert und weiterführende Hinweise gegeben. Musterverträge und Textbausteine sind online herunterladbar.

Was Marken erfolgreich macht

von Dr. Christian Scheier und Dirk Held

Preis: €29,80

Warum kann Häagen-Dazs für ein Bällchen Eis Euro 2,10 verlangen? Warum führt ein Monsterburger mit 1.500 Kalorien zu einer Börsenkurssteigerung von 50 Prozent obwohl Gesundheit doch so hoch im Kurs steht? Warum floppen noch immer so viele Innovationen? Qualität, Preis-Leistungs-Verhältnis und Sympathie reichen heute nicht mehr aus, die Wirkung erfolgreicher Marken und Produkte zu erklären. Aber was ist das Geheimnis starker Marken? Wie und warum wirken starke Marken? Was macht sie erfolgreich?

Die Autoren des Bestsellers Wie Werbung wirkt – Erkenntnisse des Neuromarketing (Haufe Verlag 2006) Dr. Christian Scheier und Dirk Held zeigen in ihrem neuen Buch Was Marken erfolgreich macht – Neuropsychologie in der Markenführung auf Basis der Erkenntnisse der Neuropsychologie WARUM starke Marken wirken und WIE dieses Wissen konkret in der Markenführung umgesetzt werden kann. Das Buch erklärt wissenschaftlich fundiert das Phänomen Marke und bietet eine völlig neue und überraschende Perspektive für die Markenführung. Das Buch erscheint im September im Haufe Verlag.

Strategisches Marketing

Von Klaus Backhaus/Helmut Schneider

Meilenstein des strategischen Marketings: die KKV®-Raute. Doch wie funktioniert das Management von „Komparativen Konkurrenzvorteilen“? Anhand von Beispielen aus Unternehmenspraxis und Spitzensport werden die marketingspezifischen Dimensionen „Spielarena“, „Spielverhalten“ und „Spielregeln“ griffig erläutert. Eine umfassende Fallstudie verdeutlicht die praktische Bedeutung des Konzepts.

Preis 29,95 €

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz (Gebundene Ausgabe)

von Dominik Ruisinger (Autor)

Preis: 39,35 €

Werkzeuge für die Online-Kommunikation optimal nutzen. PR- und Marketingstrategen kommen an Google Adwords, Blogs, Podcasts und RSS-Feeds, digitalen Pressemappen oder EMail-Newslettern nicht mehr vorbei. Denn: Schon heute zählen die Instrumente der Online-Kommunikation zu den wichtigsten Marketing- und PR-Werkzeugen. Wie baut man eine zielgerichtete Online-PR auf? Worauf kommt es beim Suchmaschinen-Marketing an? Welches sind die Erfolgsfaktoren für E-Mail-Newsletter? Die praxisgerechten Lösungen zeigen, wie sich das Internet gezielt zur professionellen internen wie externen Unternehmenskommunikation einsetzen lässt.

Einfach die Welt verändern im Job. 50 kleine Ideen mit großer Wirkung (Broschiert)

von Eugénie Harvey, David Robinson

Preis: 9,90 €

Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal einem Kollegen ein Lächeln geschenkt, haben pünktlich das Büro verlassen oder haben sich im Meeting mal durch die Idee eines anderen überzeugen lassen? Nach dem Erfolg von „Einfach die Welt verändern“ erfahren wir nun, wie man auch während der Arbeitszeit mit 50 tatsächlich ganz einfachen Ideen die Welt ein bisschen besser machen kann

Dabei hat das Autoren-Kollektiv nicht nur Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Blick. Es geht auch um den Spaß am Leben, ein harmonisches Miteinander — sogar am Arbeitsplatz, der nicht selten eher einem Schlachtfeld ähnelt.

So finden sich natürlich auch wenig überraschende Hinweise, wie die, doch bitte Mehrweggeschirr zu benutzen und beidseitig zu kopieren. Origineller und unerwartet kommen andere Ideen, z.B. mal bei der IT anzurufen und zu fragen, wie es so geht, dem gestressten Kollegen ein Kompliment zu machen oder doch mal die Kinder mit zur Arbeit zu bringen. Und auch das ganz persönliche Wohl lässt sich steigern: mit Obst statt Keksen, indem man die Treppen statt des Aufzugs nimmt oder gleich mit dem Fahrrad zur Arbeit kommt. Jeder der 50 Tipps wird hier auf einer eigenen kleinen Doppelseite präsentiert: pointiert formuliert und in zeitgemäßem Grafikdesign. Das Buch ist schnell durchgeblättert — die eigentliche Wirkung entfaltet sich erst bei der Umsetzung im Büro!

Präsentieren Sie noch oder faszinieren Sie schon? Der Irrtum Powerpoint

von Matthias Pöhm

Preis: 19,90 €

Die PowerPoint-Mania ebbt nicht ab. Wer präsentieren will, klappt das Laptop auf und jagt die virtuellen Folien aus dem Rechner – die beste Vorraussetzung für einen misslungenen Vortrag. Was? Jawohl, sagt Matthias Pöhm, der Schlagfertigkeitsguru aus der Schweiz. Denn PowerPoint ist ein zuverlässiger Aufmerksamkeitskiller. Ideal, um Zuhörer einzuschläfern und Vortragende zur öden Staffage ihrer eigenen Charts zu machen. Schluss damit, fordert Rhetoriktrainer Pöhm und zeigt auf gut 200 Seiten überzeugend wie es anders gehen kann.

Ohne die richtige Verkaufe ist heute kaum noch jemand erfolgreich. Gut zu sein genügt nicht, man muss auch gut rüberkommen. Zu 80 Prozent geht es um nichts anderes. Wer seine Aussagen hinter sich auf die Wand projiziert, entwertet sie. Wer sich mit substantivierten Worthülsen durch die Präsentation klickt, bringt das Publikum dazu, abzuschalten. Die Kunst: Lust auf mehr machen. Aus dem Rahmen fallen. Warum zum Beispiel nicht mal wieder mit dem Flipchart arbeiten? Der Vorteil: Die Zuschauer beobachten live wie eine Argumentation, ein Projekt entsteht. Das garantiert Aufmerksamkeit.

Beeindruckend ist die Reise durch die Fehlerwüste bei Präsentationen, auf die der renommierte Coach den Leser mitnimmt. Mindestens ebenso fesselnd das Alphabet der richtigen Rhetorik und gelungenen Präsentation, das Pöhm durchdekliniert. Zum Beispiel: eine lebendige Sprache; das „Rückwärts-Wörterbuch“ für Fachausdrücke; rhetorische Eyecatcher, die eine Spannung aufbauen; die richtige Intonation. Nach der – äußerst kurzweiligen – Lektüre von Pöhms Buch bleibt das Gefühl wie einfach es doch sein muss, eine gute Rede zu halten und eine überzeugende Präsentation auf den Tisch zu legen. Mit diesem Sack voller Tricks müsste sich sogar spielend der Wettbewerb um eine Ausschreibung gewinnen lassen. Theoretisch. Doch was der Rhetorikprofi in der Realität erprobt hat und in Dutzenden von Beispielen eindrucksvoll darlegt, wird kaum ohne eines gehen: üben, üben, üben.

Führen mit flexiblen Zielen. Beyond Budgeting in der Praxis

von Niels Pfläging

Preis: 39,90 €

Niels Pfläging hat in den letzten Jahren zahlreiche Unternehmen kennengelernt, die jenseits starrer Zahlenvorgaben und Budgets flexibel handeln. Jetzt hat er seine Erfahrungen und sein gesammeltes Know-how vorgelegt. Und wieder hat er ein hervorragendes Buch geschrieben. Denn der Autor entwirft ein neues Steuerungsmodell für Unternehmen, das „an die Stelle von Weisung und Kontrolle, Macht per Organigramm, starren Zielvorgaben, leistungsorientierter Bezahlung und Plan-Ist-Vergleichen tritt“. Eigentlich wirbt er gleich für ein neues Verständnis von Mitarbeitermotivation, Leistung und Verantwortung. Chefs sind dazu nicht mehr nötig. Im Mittelpunkt steht der selbstmotivierte Mitarbeiter, der dem Unternehmen mit Höchstleistung dient.

Seine Thesen sind ungewöhnlich. Leistungsverantwortung wird von oben an kundennahe Teams übertragen. Entscheidungen werden immer auf der niedrigstmöglichen Ebene getroffen. Denn dort ist die Kompetenz am größten und die Bereitschaft vorhanden, Selbstverantwortung für sein Tun zu übernehmen. Jeder Mitarbeiter wird zum Selbstunternehmer in einem Aktionsfeld, das Teil eines größeren kollegialen Netzwerkes ist. Jeder ist leistungsbereit, seinem Team gegenüber loyal, kümmert sich um seine Kunden, beschränkt sich mit den Ressourcen, die er zur Verfügung hat, hinterfragt seine Kosten und stellt gängige Annahmen permanent in Frage.

Pfläging beschreibt ausführlich zwölf Beyond Budgeting-Fallbeispiele aus aller Welt. Vom brasilianischen Technologiekonzern Semco, in dem es überhaupt keine Führungskräfte mehr gibt, bis zur schwedischen Universalbank Svenska Handelsbanken, wo alle Budgets abgeschafft und die Entscheidungsgewalt der Filialen mittlerweile größer als die der Stockholmer Zentrale ist. Auch zwei deutsche Firmen haben es in den erlauchten Firmenkreis geschafft. Die Drogeriemarktkette dm und der Discountriese Aldi. Letzterer, weil er auf „einfache Informationssysteme, wenig Bürokratie und keine jährliche Planung setzt. Verzichtet wird außerdem auf die Zusammenarbeit mit Unternehmensberatern und auf externe Marktforschung“.

Halt den Mund, hör auf zu heulen und lebe endlich! Shut Up, Stop Whining & Get a Life

von Larry Winget

Preis: 22,90 €

Ein Tritt in den Hintern fördert das Denkvermögen! Diese Behauptung trifft beim amerikanischen Erfolgsautor Larry Winget des Pudels Kern. Sein aktueller Bestseller „Shut Up, stop whining and get a life!“ kletterte auf der Bestsellerliste des Wall Street Journal in Windeseile auf Platz 1. Bald erscheint dieses Werk auch in Deutschland. In seinem Buch geht Larry Winget mit dem Leser hart ins Gericht. „Halt den Mund, hör auf zu heulen und lebe endlich!“ ist eines der ungewöhnlichsten Motivationsbücher der letzten Jahre. Selten gab es derart provokative Aussagen zum Thema Selbstfindung und Selbstmanagement in Buchform. Winget schafft es, tiefe Wahrheiten höchst unterhaltsam zu verpacken und mit brutaler Direktheit überzeugend an den Leser zu bringen. Fehler und Schwächen werden glasklar herausgestellt – die angebotenen Lösungen sind plausibel und praxisorientiert. Der erhobene Zeigefinger, der in üblichen Motivationsbüchern mitunter sauer aufstößt, kann durch die lockere Verpackung gut akzeptiert werden. Und die vermittelten Inhalte sind bedenkenswert … Fühlen auch Sie sich einem unausweichlichen Schicksal ausgeliefert? Denken Sie immer noch, dass Erfolg und Misserfolg in Ihrem Leben von einer unbekannten Macht bestimmt werden? Winget räumt auf mit verbreiteten Vorurteilen – und geht noch weiter. Ohne Rücksicht hinterfragt er hinlänglich bekannte Selbsthilfe-Weisheiten und schreckt nicht davor zurück vermeintlich heilige Kühe zu schlachten: Motivation alleine, so behauptet er, reicht noch lange nicht aus, um erfolgreich zu werden. Die Motivation muss auch richtig kanalisiert werden. Und daran lässt er keinen Zweifel – er weiß, wie es geht. Werden Sie egoistisch! Vergessen Sie endlich das Wort „Schuld“! Sie alleine bestimmen, wo es lang geht! Freundschaft, Beziehung, Sex – so wie unter Anleitung von Larry Winget haben Sie das garantiert noch nie betrachtet! Dem „Pit Bull of Personal Development“ gelingt es, auch solche Leser zu faszinieren und zu überzeugen, die normalerweise einen weiten Bogen um derartige Bücher machen. Stellen auch Sie sich dieser Herausforderung und lernen Sie von einem, der auszog, sein Leben selbst zu bestimmen. Also halten Sie den Mund, hören Sie auf zu heulen und lesen Sie Larry Winget!

Die Welt ist flach.

Eine kurze Geschichte des 21. Jahrhunderts, von Thomas L. Friedman

Sie wissen Bescheid über die Globalisierung? Dann wissen Sie auch, daß jährlich einige hunderttausend amerikanische Steuererklärungen in Indien erstellt werden, daß USRadiologen routinemäßig kurz vor Feierabend CT-Aufnahmen nach Australien schicken, um am nächsten Morgen die fertige Auswertung aus dem elektronischen Postfach zu nehmen, und daß Sie selber möglicherweise schon einmal, ohne es zu ahnen, in einem Callcenter angerufen haben, obwohl Sie nur einen Tisch im Restaurant reservieren wollten? Als der Pulitzer-Preisträger Thomas L. Friedman 2004 das »indische Silicon Valley« in Bangalore besuchte, begriff er, daß die Globalisierung seit der Jahrhundertwende in eine neue Phase getreten ist: Nicht mehr allein die Herstellung von Turnschuhen und T-Shirts, auch geistige Dienstleistungen werden heute dort erbracht, wo sie am wenigsten kosten. Friedmans Erkenntnis: Die Welt des 21. Jahrhunderts ist flach, der Globus eingeebnet durch die Möglichkeit, digitale Daten von beliebigen Winkeln der Erdkugel in andere zu verschicken, und zwar höchst billig und weitaus schneller, als man einen Stapel Papiere von Büro zu Büro tragen kann. Deshalb wetteifern  Blogger mit Nachrichtenagenturen, deshalb haben selbst Nachhilfelehrer keinen Wettbewerbsvorteil mehr, wenn sie gleich um die Ecke wohnen – und deshalb müssen immer mehr Menschen in immer mehr  Tätigkeitsbereichen auf einem globalen Arbeitsmarkt konkurrieren. Friedman folgt den Datenströmen und führt vor, wie sie die Existenz von Managern und Mittelständlern, von chinesischen Studenten und Hausfrauen in Utah entscheidend verändern. Sein Buch ist erhellend und fesselnd – lebendige Reportage und prägnante Einführung in die Dynamiken der globalen Gegenwart in einem. Die Veränderungen betreffen uns alle, egal, wo wir leben, egal, was wir tun. Wir sollten ihnen, so sein Plädoyer, mit gebotener Dringlichkeit, mit Realismus und Optimismus begegnen – er liefert das Anschauungsmaterial und die

Storytelling. Das Praxisbuch (Broschiert)

von Karolina Frenzel, Michael Müller, Hermann J. Sottong Storytelling ist die innovativste und erfolgversprechendste Methode, um Kundenbeziehungen zu verbessern, Mitarbeiter zu begeistern, für dieImagekommunikation und Selbstdarstellung erfolgreicher Unternehmen. Immer mehr Führungskräfte, Mitarbeiter, Freiberufler und Selbstständige arbeiten mit Geschichten. Denn mit Geschichten können sie ihre Ziele wesentlich überzeugender und lebendiger transportieren als mit trockenen Monatsberichten und dürren Fakten. Allerdings müssen es gute Geschichten sein. Doch wie macht man Geschichten spannend und interessant? Wie stellt man sicher, dass sie wirklich die richtigen Botschaften vermitteln? Wie setzt man Höhepunkte, überrascht die Zuhörer, schlägt sie in seinen Bann? Wer dieses Lern- und Arbeitsbuch gelesen hat, kann andere mitreißen und überzeugen – mit Geschichten, die ankommen. Viele Beispiele, Checklisten und Übungen helfen dabei.

Karaoke-Kapitalismus.

von Jonas Ridderstrale

Wer Erfolg haben will, muss sich eine Art Monopol aufbauen – zumindest temporär. Kunden wollen das Gefühl haben, ein einzigartiges Produkt zu kaufen: ein Original. In der Karaoke-Bar würde deshalb ein Elvis-Imitator immer gegenüber dem echten Star verlieren. Auch im Geschäftsleben gilt: Die Kopie ist fast immer schlechter als das Original. Doch das Karaoke-Prinzip beherrscht momentan in lähmender Weise das Marktgeschehen. Wer aber nur kopiert, hat keine Chance. Innovative Köpfe sind gefragt. Dafür müssen Unternehmer das Rad nicht neu erfinden, sondern vielleicht nur Bekanntes unkonventionell zusammenfügen – ihr Angebot »fit« und »sexy« machen. Dr. Jonas Ridderstråle und Dr. Kjell A. Nordström zählen zu den originellsten Management-Gurus Europas. Ihr kompromissloser und erfrischender Blick auf die Welt der Wirtschaft ist wirklich global: Beide waren schon auf CNN zu sehen, und über sie wurden schon in Fortune, im Time Magazine, in der Financial Times, in Paris Match und vielen anderen Magazinen weltweit berichtet. Nordström und Ridderstråle leben tatsächlich, was sie predigen: Von Stockholm aus beraten sie zahlreiche internationale Konzerne und sitzen im Aufsichtsrat mehrerer Unternehmen. Beide lehrten bis vor Kurzem an der Stockholm School of Economics. Ihr voriges Buch Funky Business war ein internationaler Bestseller, der sich weltweit mehr als 250.000 Mal verkaufte.

Führen, Leisten, Leben.

von Fredmund Malik

Einem Friedensreich-Hundertwasser-Haus gleicht die Architektur des Denkgebäudes der Theorien, die sich — in welcher Weise auch immer — mit dem Thema „Management“ befassen: viele, ineinander verschachtelte schiefe Ebenen, bunt bemalte Fassade mit Schnörkeln, schön anzusehen, innen aber unpraktisch und verwirrend. Fredmund Maliks Architektur ist das nicht. Sein Gegenentwurf lautet: Management ist ein erlernbarer, professioneller Beruf, für den es klare Grundsätze, Aufgabenstellungen und Werkzeuge gibt. Dementsprechend ist das Buch des erfahrenen Managementlehrers und -praktikers geradlinig und präzise in der Argumentation, schnörkellos in der Struktur, zudem anwendungsorientiert und überaus benutzerfreundlich.

Malik, dessen Ziel es ist, professionelle Standards zu schaffen, folgt einem umfassenden Verständnis von Management. Konsequenterweise richtet sich sein Buch an alle, die in Organisationen wie auch immer ausgestaltete Führungsaufgaben wahrnehmen. Schon aufgrund dieses breiten Verständnisses geht nach Ansicht des Autors die Forderung nach dem „idealen“ Manager, einer Kreuzung aus „antikem Feldherrn, Physik-Nobelpreisträger und Fernseh-Showmaster“ an der Wirklichkeit vorbei. Deshalb ist die Frage, die es vielmehr zu beantworten gelte: „Wie schafft man es, normale Menschen zu Spitzenleistungen zu befähigen?“ Hierzu formuliert Malik klare Regeln, wobei er an einigen Stellen bewusst mit Lehrbuchweisheiten bricht. So fordert er neben der konsequenten „Output-Orientierung des Managers“ dessen Konzentration auf Weniges, aber Wesentliches. Überhand nehmendes Teamworking ist für den Autor nicht etwa ein Zeichen funktionierender, sondern „schlechter Organisation“. Und der (typisch deutschen?) Eigenart, immer erst Schwächen beseitigen zu wollen, setzt er die Forderung entgegen, die Stärken der Mitarbeiter gezielt auszubauen und zu nutzen.

Malik ist mit diesem Buch ein aus der Managementliteratur herausragendes Werk gelungen, das Praxiserfahrungen und wissenschaftliche Erkenntnisse zu einem integrierten Managementansatz synthetisiert.

Wie ich die Dinge geregelt kriege.

von David Allen

Sie wissen gar nicht, was Sie zuerst machen sollen? Vor lauter unerledigten Aufgaben schwirrt Ihnen der Kopf? Während Sie sich auf das morgige Meeting vorbereiten, fällt Ihnen ein, dass Sie dringend neue Winterreifen für Ihr Auto brauchen. Von der aktuellen Projektplanung schweifen Ihre Gedanken zum Hochzeitstag, für den Sie immer noch kein Geschenk besorgt haben, um gleich darauf der Frage Platz zu machen, ob womöglich die Deadline für die Abgabe der neuesten Umsatzzahlen schon überschritten ist. Wenn Sie das nur zu gut kennen, hat David Allen das ideale Buch für Sie geschrieben.

„Die Dinge geregelt kriegen“, das ist für den kalifornischen Management-Berater vor allem eine Frage guter Selbstorganisation. Sein Erfolgsrezept: den Kopf konsequent entlasten, indem man ein funktionierendes „äußeres“ Ordnungssystem aufbaut. Dies setzt voraus, dass Sie

  1. alles, was zu tun ist, lückenlos erfassen,
  2. es kategorisieren (Müll? Handlungsbedarf? Jetzt gleich erledigen? Später? Delegieren?),
  3. mittels Planungshilfen wie Timer, Listen, Wiedervorlage ständig auf dem Laufenden bleiben,
  4. entscheiden, was zu tun ist, und
  5. schließlich die Dinge ganz konkret angehen und nicht etwa auf die lange Bank schieben.

Das klingt sehr nach klassischem Zeitmanagement, finden Sie? Stimmt, auch wenn Allen diese Parallele weit von sich weist. Allerdings bereichert er das Methodenrepertoire erfolgreichen Selbstmanagements um drei Grundprinzipien: die lückenlose Erfassung aller Vorgänge (um das unkontrollierte Wandern der Gedanken einzudämmen); die konsequente Ausrichtung am Ergebnis (um Ineffizienz und Zeitvergeudung zu bremsen); und die Verpflichtung, bei jedem Vorhaben den konkreten nächsten Schritt zu beschließen (um dem Alltagsstress die entlastende Erfahrung entgegenzusetzen, alles unter Kontrolle zu haben).

Größtmögliche Effizienz heißt der Lohn, den Allen verspricht, wenn er ganz konkrete Tipps gibt — etwa die „Zwei-Minuten-Regel“ (alles, was weniger als 2 Minuten dauert, sofort erledigen). Ein Buch also, das amerikanisch-pragmatisch daherkommt und manchem Chaospiloten die Navigation durch den Alltag erleichtern könnte. Voraussetzung: Er freundet sich mit dem Gedanken eines durchorganisierten Lebens an und er lässt sich durch einige eher banale Hinweise (etwa zur richtigen Arbeitsplatz-Ausstattung) nicht abschrecken.

Jetzt Mitglied werden:Online Anmeldung
Newsletter abonnieren:

Newsletter Signup